Myanmar oder das alte Burma

Dieses Land zwischen vielen starken Kulturen: China, Indien und Thailand wurde durch Großbritannien von Indien aus kolonisiert und dies wird auf vielen Orten während der Reise auch spürbar.

Yangon mit seinen Tempeln und der übergroßen Schwedagon-Pagode, die insbesondere bei Sonnenuntergang viele Menschen in ihren Bann zieht.

Weiter geht es zum Inle-See mit seinen Einbein-Ruderern und einer Atmosphäre, die viel Entspannung zuläßt.

In Mandalay, der letzten Königsstadt, ist viel Bewegung und hier ist auch das burmesische Puppenspiel zu Hause.

In Bagan, der alten Königsstadt, sind auf einem großem Territorium sehr vielen Pagoden zu sehen.

Hier gibt es viel zu entdecken, aber es gibt auch Raum für Ruhe und Meditation, der diesen Ort einmalig werden lässt.


Myanmar/Burma, 18 Tage
30. Januar (Montag) bis 16. Februar 2017 (Donnerstag)


Preis: 3.700 €
Einzelzimmer-Zuschlag: 600 €
Visa-Gebühren: 80

Reiseleitung: Wolfgang Halisch

Diese Reise enthält folgende Leistungen:
  • Übernachtung mit Frühstück in DZ mit Bad o. Du/WC
  • eine warme Mahlzeit täglich
  • Flüge Hamburg – Rangoon und zurück und 3 Inlandsflüge
  • 1 Kulturveranstaltung
  • Sämtliche Transfers auf dieser Reise und Bootsfahrten auf dem Inle-See
  • Stadtpläne, Eintrittsgelder, Reiseorganisation und örtliche Reiseführung





Myanmar, Pagoden





Myanmar, Bagan Region